Feuerwehrverein

|Allgemeines||Führung||Chronik||Bilder|
|Hochzeit Kommandant Hermann Gebhardt|
|Zoigl 2011||Maiwanderung 2010||Besuch Fanfarenzug Dosse||Wandern und Bier|
|Maiwanderung 2007||Ausflug Allianz-Arena||Taufen 2005||Maiwanderung 2005|
|
Aspisheim 2004||Polterabend Dromersheim||Maiwanderung 2004|

Allgemeines über den Feuerwehrverein

Die Filchendorfer Feuerwehr als einziger Verein im Dorf, hat im Laufe der Jahre die verschiedensten und vielfältigsten Aufgaben übernommen. Sie stellt daher den kulturellen und gesellschaftlichen  Mittelpunkt des Ortes dar. Unsere Feuerwehrverein hat heute 118 Mitglieder, von denen 48 der aktiven Wehr angehören (15 davon sind Frauen). Unser Dorf hat 222 Einwohner, somit ist jeder Zweite Mitlied bei der Feuerwehr.

nach oben


Führung des Feuerwehrvereins


Schriftführerin
Elisabeth Plößner


1. Vorstand
Hermann Gebhardt


Kassier, 2. Vorstand
Harald Müller

 

 

 


Beisitzer
Robert Dollhopf

 

Beisitzer
Dieter Herpich

     

nach oben


Chronik
Der Verein wurde am 23. Februar 1890 von 39 Mitgliedern gegründet. Als 1. Vorstand wurde Johann Porsch Haus Nr. 3 (Schloßbauer), als Kommandant (damals Feuerwehrhauptmann) Johann Meyer (Anwesen Steinlein) und als Adjutant Johann Dollhopf (Haus Nr. 35) gewählt.
 
Das wohl älteste Gruppenbild der Filchendorfer Wehr. Es entstand 1929.
Von links oben: Preißinger Heinrich, Dollhopf Johann, Reiß Johann, Matthes Johann, Reiß Fritz, Haberstroh Johann, Porsch Georg, Porsch Johann, Dollhopf Peter, Dollhopf Johann.
Mitte: Dollhopf Johann, Dollhopf Johann, Dollhopf Johann, Reiß Albrecht, Übelhack Wolfgang, Dollhopf Paulus, Geyer Leonard, Fees Christian, Meißner Rudolf.
Unten: Steinlein Georg, Dollhopf Johann, Matthes Johann, Porsch Johann, Geyer Karl, Rix Johann, Baumann Johann, Übelhack Georg.
Liegend: Rast Wolfgang, Herpich Georg, Gubitz Johann.

In diesem Zeitraum wurde nach mehrmaligen Anmahnen des Bezirksamtes Eschenbach eine Feuerlöschmaschine trotz schlechter wirtschaftlicher Lage der Gemeinde von der Feuerlöschmaschinenfabrik Paul Ludwig aus Bayreuth  zum Kaufpreis von 720 Mark gekauft.
 
Das erste Spritzenhaus wurde ebenfalls im Jahre 1890 an der Stelle wo sich heute das Kriegerdenkmal befindet, errichtet. Das Bild zeigt eine Familienaufnahme von Dollhopf Haus Nr. 34. In der Bildmitte ist das erste Filchendorfer Feuerwehrhaus zu erkennen.


1923 begann eine neue Feuerwehr- Ära in Filchendorf. Johann Porsch (Haus Nr. 26 wurde zum Vorstand und Karl Geyer, die wohl dominierendste Persönlichkeit in der Geschichte der FFW Filchendorf, wurde zum Kommandanten gewählt. 1936 wurde Karl Geyer zum Bezirksbrandinspektor für den gesamten Landkreis Eschenbach berufen. Für seine Verdienste für das Feuerlöschwesen wurde er in den fünfziger Jahren mit dem Titel "Ehrenkreisbrandmeister" ausgezeichnet. In diesem Zeitraum bekleidete er noch mehrere Jahre das Amt des Vorstands.

Auf Veranlassung des Bezirks musste 1932 jede Wehr einen Sanitäter bereitstellen. Hans Gubitz stellte sich zur Verfügung und ließ sich ausbilden. Laut einem Protokoll aus dem Jahre 1938 hatte die Wehr damals 38 aktive Mitglieder und hielt jährlich acht bis zehn Übungen ab.

Im Jahre 1940 wurde von der Firma Paul Ludwig eine acht Meter lange Leiter zum Kaufpreis von 135 RM angeschafft.

Bei Brandeinsätzen wurde die Bevölkerung durch Blasen eines Horns alarmiert. Auch die Dorfglocke wurde zur Alarmierung mitbenutzt. Ende der sechziger Jahre wurde einen Sirenenanlage auf dem alten Schulhaus installiert.

Als Fuhrwerk diente ein offener Wagen, mit dem die Löschgeräte transportiert wurden. Wann dieser Wagen gekauft wurde, ist nicht bekannt. 1953 wurde er umgebaut, verkehrstüchtig gemacht und mit einer Motorpumpe ausgerüstet. 1972 wurde der noch jetzt benutzte Löschanhänger angeschafft.
 

Am 4. Oktober 1950 beschloss der Filchendorfer Gemeinderat ein neues Feuerwehrhaus zu bauen. Der Bau wurde 1952 unterhalb des Dorfweihers begonnen und noch im gleichen Jahr feierte man im Herbst die Einweihung. Die Kosten betrugen damals 17.000 DM. Das Haus wurde durch die Filchendorfer Bürger in Eigenleistung errichtet. Wegen des schlechten Baugrundes mussten Eichenpfähle zur Gründung des Fundamentes in den Boden gerammt werden.
 
Die Einweihungsfeier fand im Schloßgarten bei Leonhard Baumann statt. Das Bild zeigt von links: Meißner Hans, Rix Werner, Ciesielski Werner, Überhack Hans, Dollhopf Hermann, Reiß Ernst, Dollhopf Richard, Gebhardt Martin und Pscherer Karl.

1963 kam die Freiwillige Feuerwehr Filchendorf zu großen Ehren, indem sie als Gastgeber den Kreisfeuerwehrtag (Gautag) des Landkreises Eschenbach ausrichten durfte. Der Erlös dieses Festes diente zur Anschaffung der Vereinsfahne. Am 11. Juli 1965 fand die Fahnenweihe statt. Für die Feierlichkeiten hatte mein ein 1500 Mann Zelt auf der Wiese von Hans Porsch am südlichen Ortseingang von Filchendorf aufgestellt
 
Die Fahnenabordnung mit den Festdamen zur Fahnenweihe von links: Pscherer Margit, Gebhardt Martin, Porsch Rita, Dollhopf Richard, Ciesielski Werner, Porsch Erna, Dollhopf Gunda, Köcher Gertrud, Matthes Renate, Wanner Christa, Schimmel Erika.
 
Das Bild aus jener Zeit zeigt von links oben: Dollhopf Hermann, Dollhopf Richard, Simon Erhard, Wenzel Hubert, Meißner Hans, Gebhardt Ernst, KBM Miedel Hans, KBI Bräutigam, Gebhard Martin, Vorstand Adam Porsch, Plößner Josef, Preißinger Martin.
Mitte: Herpich Fritz, Baumann Wolfgang, Bgm. Georg Übelhack, Ehren-KBI Karl Geyer, Kommandant Hans Preißinger.
Unten: Gutte Heinz, Gebhardt Helmut, Dollhopf Georg, Reiß Helmut, Dollhopf Gerhardt, Ciesielski Werner, Reiß Ernst.

1978 wurde der Versammlungsraum im alten Schulhaus geschaffen. Dies war dringend notwendig, da für Schulübungen und für Sitzungen kein geeignet Raum im Dorf vorhanden war.

1979 wurde unter Kommandant Gerhardt Dollhopf die Damengruppe gegründet.

 
Das Jahrhundertereignis des Dorfes, die 700-Jahr-Feier 1981 wurde maßgeblich von der Feuerwehr gestaltet (siehe Filchendorf).

1987 wurde das 100-jährige Gründungsfest des Vereins mit einem großen Fest gefeiert. Unter der Schirmherrschaft von Bgm. Karl Pühl und MdL Otto Benner wurde auf der Porschwiese am nördlichen Ausgang von Filchendorf ein Festzelt für 2000 Personen aufgestellt.
 
Vorstand Werner Ciesielski (Vorstand von 1975 - 1990) mit den Schirmherren Bgm. Karl Pühl und MdL Otto Benner sowie Kommandant Georg Matthes.

Am Freitag fand ein Preisschafkopf statt. Am Samstag Nachmittag organisierte der Lümmelverein ein Fußballturnier. Um 19 Uhr gedachte man der Toten und Vermissten am Kriegerdenkmal. Am Abend spielte die Kapelle Bayernexpress zum Tanz auf. Nach einem Festgottesdienst am Sonntagmorgen zogen am Nachmittag über 60 Vereine und Musikgruppen durch die geschmückten Straßen unseres Dorfes.
 
Das Festzelt nach dem Einzug der Vereine.

Die Attraktion  am Montag war die Ausrichtung des Raiffeisentags. Gegen 22.45 Uhr fand das Fest jedoch ein jähes Ende. Vorstand Werner Ciesielski unterbrach das Fest und bat alle Feuerwehrkameraden unverzüglich zum Großbrand nach Neustadt am Kulm auszurücken.

1990 wurde das erste Mal die Filchendorfer Kirwa wieder richtig gefeiert.  Am Donnerstag  lud die Wehr zum Kirwaessen in's Alte Schulhaus ein. Vom Freitag bis Montag gestaltete die Dorfjugend den Festbetrieb in der Dreschhalle. Der Zuspruch zu unserer Kirwa nahm in den folgenden Jahren immer mehr zu. Deshalb wechselte man 1993 in die "Adam Porsch Halle", in der die Kirwa noch heute gefeiert wird.

1991 wurde die heutige Vorstandschaft mit Vorstand Udo Wenzel und Kommandant Ernst Preißinger gewählt. Das wichtigste Ereignis in dieser Amtszeit war die Planung und der Bau des neuen Feuerwehrhauses am Dorfweiher. Dieses Haus wurde in 2-jähriger Bauzeit von den Filchendorfern zum größten Teil in Eigenleistung erbaut. Vom 8.-10. September 2000 fanden die Einweihungsfeierlichkeiten unter der Schirmherrschaft von  Bgm. Karl Pühl statt.

Diese Chronik ist ein Auszug aus der Festschrift, die von Jürgen Gebhardt und Ralf Schlottke verfasst wurde.
 

nach oben

 

Bilder

 

Ehrungen für aktive Dienstzeit bei der Feuerwehr September 2009:

für 25 Jahre wurden geehrt:
Sonja Pospischil, Evi Sloot, Andrea Reiß (nicht anwesend), Hermann Gebhardt, Holger Haller, Alexander Roth, Uwa Malik (dafür Sabine Malik)

für 40 Jahre:
Manfred Baumann

 

 

  Bei der Jahreshauptversammlung am 20. Februar 2005 ehrte Vorsitzender Udo Wenzel (rechts) langjährige Mitglieder. Georg Dollhopf und Heinz Gutte (dritter von rechts) für 50, Hermann Bauer (hintere Reihe vierter von links), Georg Matthes (Mitte) und Horst Priebe (hintere Reihe, fünfter von links) für 40 und Helmut Frank (zweiter von rechts) und Thomas Rix (hintere Reihe, dritter von rechts) für 30 Jahre Vereinszugehörigkeit.


 

  Ehrungen langjähriger Mitglieder war der Höhepunkt der Jahreshauptversammlung am 18. Januar 2004.  Dazu konnte unser Vorsitzender Udo Wenzel auch Kreisbrandmeister Gerd Przetak (zweiter von rechts) und Kreisbrandinspektor Georg Tafelmayer (dritter von rechts) begrüßen. Mit einer Urkunde ehrte  er Wolfgang Ciesielski, Rainer Gutte, Dieter Herpich, Eberhard Köppen, Reinhold Kynast, Ernst Preißinger und Werner Reiß für 30 Jahre und Evi Sloot, Andrea Reiß, Sonja Pospischil, Hermann Gebhardt, Joachim Köppen, Harald Reiß und Alfred Wenzel für 20 Jahre Vereinsmitgliedschaft. Martin Dollhopf, Thomas Lehmann, Stephan Matthes und Anke Priebe gratulierte er zu ihrer zehnjährigen Mitgliedschaft.


 
  Bei der Jahreshauptversammlung vom 13. Januar 2002 wurden Martin Gebhardt für 50-jährige  und Hans Schimmel für 60-jährige Vereinsmitgliedschaft zum Ehrenmitglied ernannt.

 

 
  Wo die Filchendorfer Dorfmusikanten auftreten ist immer etwas los.  Mit Musik vertreibt man sich die Zeit beim Warten auf die Taufgesellschaft.
  Vorstand Udo Wenzel gratuliert den Feuerwehrkameraden Sonja und Bernhard Pospischill zur Taufe ihrer Tochter Pia.
  Die kleine Pia ließ sich bei ihrem Schlaf nicht stören.
  Die Taufgesellschaft.

 

 
  Zum 70. Geburtstag ihres Ehrenmitgliedes Werner Rix gratulierten u. a. Vorstand Udo Wenzel und Kommandant Ernst Preißinger.
Zum 70. Geburtstag von Ernst Reiß gratulierten u. a. Adjutant Uwe Gebhardt und Kassier Jürgen Gebhardt.


  Vorstand Udo Wenzel würdigt die Verdienste des scheidenden Kommandanten Ernst Preißinger. Dieser hatte 12 Jahre dieses Amt bekleidet und war zuvor schon sechs Jahre der Adjutant der Filchendorfer Wehr. Als Dank für dieses Engagement überreicht der Vorstand ein handgemaltes Bild vom neuen Feuerwehrhaus.
  Das Bild zeigt die Neuen in der Vorstandschaft mit Kommandant Hermann Gebhardt und Adjutant Ralf Schlottke (Bildmitte), sowie die neue Schriftführerin Martina Plößner (hintere Reihe, 2. von li,). Für 30 Jahre Mitgliedschaft wurde Manfred Rix (2. von li.) und für 20 Jahre Mitgliedschaft wurden Jürgen Gebhardt (4. von li.) und Robert Dollhopf (vordere Reihe, 2. von re.) geehrt.
   

 

Copyright © OW-Design 2009

 |Home||Aktive Wehr||Jugendfeuerwehr||Verein||Veranstaltungen||Kirwa||Filchendorf||Impressum|